Whitianga–Glückseligkeit


Die Busfahrt am nächsten Tag ging schon früh los. Ich fühlte mich noch nicht erholt, doch hatte ich die Möglichkeit mit Christies Mann zum Flughafen zu fahren. Ich tat als wäre ich hellwach und bedankte mich wahrscheinlich hundert Mal im Halbschlaf bei Christie und ihrem Mann.

Die Busfahrt sollte lange dauern. Ich musste 2x umsteigen und zusätzlich machten wir diverse Pausen. Natürlich nicht ohne an den schönsten Stellen der Neuseeländischen Serpentinen auszusteigen und gefühlte 1000 Fotos zu machen.

Intercity Bus Auckland to WhitiangaIntercity Bus Auckland to WhitiangaIntercity Bus Auckland to Whitianga

 

 

 

 

 

Kurz bevor wir in Whitianga ankamen, wurde ich nervös. Ich wollte einen guten Eindruck bei Janinas Gastfamilie hinterlassen und der erste war schon mal komplett im Eimer. Zwar war dieses ganze Hin und Her nicht nur meine Schuld, aber besonders wohl habe ich mich dabei nicht gefühlt. Was würden Carole und Lee wohl sagen? Ich war gespannt die beiden kennenzulernen.

Intercity Bus Auckland to WhitiangaIntercity Bus Auckland to WhitiangaIntercity Bus Auckland to Whitianga

 

 

 

 

 

Wir hatten vereinbart, dass sie mich von der Bushaltestelle abholen. Ich wusste nicht wie sie aussahen und nach wem ich Ausschau halten musste, doch es war relativ leicht. Ich war die einzige die nicht wusste wo sie hin sollte. Carole und Lee kamen direkt auf mich zu und begrüßten mich herzlich mit einem großen lächeln und einer warmen Umarmung. In Sekundenschnelle fielen meine Nervosität und jegliche Anspannung von meinem Körper. Die beiden waren super lieb. Ich fühlte mich sofort geborgen.

Zu Hause zeigten sie mir mein Zimmer und stellten mich ihrer Tochter Emily und ihrer zweiten Gasttochter Anne-Lyn aus Norwegen vor. Auch die beiden waren super nett und die gar nicht mal kleine Emily war begeistert davon, wie ich groß ich war. Nachdem die erste Aufregung vorüber war, zeigte Carole mir bereits ein wenig von der kleinen Stadt. Es war nichts besonders aufregendes dabei, jedoch war die Natur drum herum einfach herrlich. Fast die ganze Stadt ist vom Meer umgeben. Es war herrlich.

WhitiangaWhitiangaWhitianga

 

 

 

 

 

Carole zeigte mir Shakespeares Cliff, auf der anderen Seite der Flussmündung. Es war nur ein kleiner Marsch bis zum Aussichtspunkt, der sich auch auf jeden Fall mehr als gelohnt hat. Das Blau des Meeres hätte mich beinahe umgehauen. Es war zwar nicht super warm, doch hätte das Wetter kaum besser sein können für diesen Ausflug.

Shakespeares CliffShakespeares CliffShakespeares Cliff

 

 

 

 

 

Carole fragte mich, ob ich am nächsten Morgen mit schwimmen käme. Ich war verwundert, denn trotzt des schönen Wetters war das Wasser ziemlich kalt. Carole lachte nur und sagte: „Darling, wir gehen JEDEN Morgen schwimmen!“. Ich bewunderte diese Frau immer mehr. Sie ist ein herzensguter Mensch und hat für niemanden ein schlechtes Wort. Ehrgeizig, aktiv und liebevoll. Kein Wunder, dass Janina sich hier wie zu Hause gefühlt hat.

Whitianga Buffalo BeachWhitianga Buffalo BeachWhitianga Buffalo Beach

Advertisements

Erzähl mir auch deine Gedanken!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s